In einem beschaulichen Ort in der Nähe von Innsbruck wird am 03.05. im Sternzeichen Stier Hannah geboren. Musik ist ein ständiger Begleiter der quirligen jungen Österreicherin. Sie träumt schon als Kind von einer Karriere als Sängerin und absolviert bereits mit 6 Jahren Auftritte mit dem Oswald Milser Kinderchor, dessen Leitung sie später noch übernehmen sollte. Schon früh formen Flöten- und Klavierunterricht ihr Gespür und Herz für die Musik. Das soll sich auch nie wieder ändern und wie der sprichwörtliche rote Faden durch ihr weiteres Leben ziehen. Kaum verwunderlich also, dass sie nach ihrer Matura zu einer 2-jährigen Gesangsausbildung im Bereich Rock/Pop nach Deutschland an die Hannoveraner Powervoice Academy aufbricht. Nach der Rückkehr in die Heimat arbeitet Hannah als Gesangscoach in ihrer eigenen Academy. Heute ist HANNAH eine der erfolgreichsten Solokünstlerinnen Österreichs.

 

Allerdings muss HANNAH auf dem Weg bis zum heutigen Ruhm auch so manche Höhen und Tiefen wegstecken. 2004 heiratet sie, das Glück scheint perfekt. Aus dieser Ehe gehen ihre über alles geliebten Kinder Noah und Salome hervor. Wie verletzlich allerdings auch das größte Glück sein kann, musste sie nach Jahren Ehe schmerzlich erfahren. Verlassen und verletzt war es aber dennoch genau der Antrieb, der ihr die Identität gab, zu einer „starken Frau“ zu reifen, die sich durch nichts unterkriegen lässt. Heute kann sie mit Stolz sagen: „Meine Lieder schreibt das Leben!“ Dabei ist die Musik ihr Ventil und Übersetzer für die Sprache der Seele, die es ihr möglich macht, angestaute Gefühle und Erlebnisse zu verarbeiten und daraus neue Kraft zu schöpfen.

 

Von Schicksalsschlägen unbeirrt ist sie ihrer großen Liebe Musik stets treu und nimmt im Jahre 2010 zu Hause eine Gesangsdemo mit Klavierbegleitung auf, die sie an den Produzenten Willy Willmann schickt. Dieser ist begeistert und verschafft ihr binnen einer Woche einen Plattenvertrag. Mit „HANNAH“ wird ein griffiger Künstlername geschaffen, unter dem sie heute übrigens auch im privaten Bereich lieber angesprochen werden möchte. Nur 2 Monate später tritt sie beim „Grand Prix der Volksmusik“ auf.

Willy Willmann bleibt vom ersten Tag an ihr Produzent. Die Zusammenarbeit mit der äußerst talentierten Tirolerin trägt im Jahre 2011 erste Früchte in Form des Debütalbums „ES MUSS AUSSA“. Ein beachtlicher 29. Platz in den österreichischen Albumcharts bestätigt den Einsatz und eisernen Willen HANNAHs. Dem noch recht volksmusiklastigen Erstlingswerk folgt 2013 das Album „WEIBER, ES ISCH ZEIT!“, das mit einer 3. Chartplatzierung, GOLD- und PLATINAUSZEICHNUNG den Erfolg des Vorgängers noch einmal klar übertreffen kann. Zwischen HANNAH und Willy entwickelt sich im Laufe der Zeit eine innige, harmonische Beziehung. Die beiden sind bis heute ein Paar, das zusammen erfolgreich Familie und Arbeit bestreitet.

Zeitgleich beginnt die „Metamorphose“ HANNAHs vom eher konventionellen Volksmusikstar zu einer absolut innovativen, eigenständigen Crossoverkünstlerin, die sich sowohl musikalisch, textlich und vor allem auch optisch von ihren Genrekollegen abhebt und nicht mehr in gängigen Schubladen unterbringen lässt. Mit Tattoo vom Tiroler Adler an der Schläfe, extravagant durchgestylt und unbeirrt authentisch sind ihre Bühnenshows kraftvolle Ereignisse, bei denen HANNAH trotz aller Heimatverbundenheit deutlich macht, dass sie sich keinerlei gängigen Konventionen zum Untertan macht. Mit dem Modedesigner Markus Spatzier und seiner „Manufaktur Herzblut“ hat sie dafür einen Partner gefunden, der ihr immer wieder aus der Seele lesen kann und HANNAH in ausgefallene Outfits verpackt, die ausgezeichnet transportieren, für was HANNAH steht und was sie damit ausdrücken möchte. Dass sie mit ihrem Wesen und ihrer Musik keineswegs nur einen kleinen Kreis an Fans erreichen kann, zeigt sich an ihrer ständig wachsenden Präsenz in den Rundfunk- und TV-Medien und auch anhand ihres immer enger gespickten Live-Terminplanes, der neben eigenen Tourneen auch Engagements bei Szenegrößen vorweist.

 

Im April 2016 ist es dann soweit – das 3. Studioalbum „AUFSTIEG“ erblickt das Licht der Welt und konkretisiert noch einmal den eingeschlagenen Weg. Der ureigene Stil HANNAHs trägt mittlerweile den bezeichnenden Titel „Alpenpunk“. Mit einer breitgefächerten Stilistik zwischen rockigen Klängen, die aber nie HANNAHs Tiroler Wurzeln verleugnen wollen und ruhigen, nachdenklichen Momenten deckt das Album eine bisher nicht dagewesene Bandbreite ab. Nichts wirkt aufgesetzt, hier offenbart uns HANNAH tiefste Einblicke in ihr Leben und ihre Seelenwelt. Mit dem Titel „Hoamat“ fomuliert sie eine liebevolle Hommage an ihre Tiroler Heimat, die fortan zu einer begeistert mitgesungenen Hymne ihrer Livekonzerte wird. Die Fotos auf dem Cover und im Booklet zeigen eine HANNAH, die gekonnt Rucksack, Gipfelkreuz, Leder und Nieten kombiniert und diese visuellen Versprechen auch voll und ganz musikalisch einlöst. In dem, was sie tut, ist sie dabei weit mutiger und konsequenter als manch anderer MusikkollegIn, denen man oft nur ansatzweise den Ausbruch aus Tradition und alpenländischen Grenzen abnimmt. HANNAH schafft hier den gewagten Spagat zwischen absolut unterschiedlichen musikalischen Welten. 

Bereits mit GOLD veredelt könnte der Albumtitel „Aufstieg“ wohl nicht treffender sein. Er zeigt uns den Weg einer aufstrebenden Künstlerin in ihre eigene Welt, an der sie uns sehr gerne mit ihrer Authentizität, Herzlichkeit und Offenheit teilhaben lässt. Das Album ist definitiv als „Crossover“ zu bezeichnen und macht es sich zur Aufgabe, zu vermitteln und zu verbinden. So vielschichtig das Publikum auf einem HANNAH-Konzert ist, so vielfältig sind auch die Facetten der Geschichten, die diese bemerkenswert tolle Frau zu erzählen hat. Musik als Brücke zwischen den Menschen, zwischen Ethnien, zwischen Tradition und Moderne, als Vermittler zwischen Ausrichtungen und Meinungen…HANNAH ist eine der Architektinnen!