Von Schlager bis Pop – diese fünf Jungs namens Fäaschtbänkler bringen ihr Publikum in Fahrt. Sie machen einen angesagten Pop-Schlagermix, der ihnen auf youtube mit jedem Video Klick-Hits beschert, im Radio dauerhafte Airplays sichert und live ausverkaufte Konzerte garantiert.

Ungewöhnlich ist die Instrumentierung, hinter der man erst mal Blas- oder Volksmusik vermuten könnte. Deshalb überraschend genial und unerwartet, was sie damit für einen Sound zaubern. Nicht nur instrumental absolut professionell, sondern auch gesanglich sind die fünf Jungs erste Klasse und könnten jederzeit auch als A- Cappella-Act auf die Bühne. Wie schnell aus musikalischem Austoben mehr werden kann, durfte die Band die letzten zwei Jahre erfahren. Denn die fünf Musiker stehen aufgrund der riesigen Nachfrage zwischenzeitlich nicht mehr nur jedes Wochenende sondern auch unter der Woche auf der Bühne. Ihre Fangemeinde und ihr Auftrittsgebiet umfasst mittlerweile Deutschland, Österreich, Liechtenstein, Italien und natürlich die Schweiz, in der sie Zuhause sind.

In ihrem Internet-Hit „22 Genres in 5 Minuten“ stellen die Jungs, wie der Name schon sagt, unterschiedliche Genres innerhalb kürzester Zeit vor. Der Clip wurde über 970.000 Mal geklickt. Getoppt hat dies das Nachfolgevideo „24 Genres“ mit über 2.7 Mio. Klicks via Facebook und Youtube. Ihr neues „26 Genres“ ist seit April 2018 online und summiert bereits über 950.000 klicks.

Mit ihrem aktuellen Album „Partyplanet“ sind sie sowohl in Deutschland, in Österreich und in der Schweiz in die Charts eingestiegen – auf Platz 84 und 2x auf Platz 13 – in der zweiten Charts-Woche landeten sie sogar in der Schweiz auf einem hervorragenden 4. Platz – ein grandioser Erfolg. Bereits mit ihrem vorhergehenden Album „Mitten in die Scheibe“ sind sie auf Platz 14 in den Schweizer Album Charts eingestiegen.

Ihre Titel „Glück“ und „Irgendwo“ waren über 30 Wochen in den deutschen Airplaycharts, Rubrik Volksmusik, mit einer Bestplatzierung von Platz 1 über mehrere Wochen und immer in den Top Ten. Der Titel „Du bist so schön“ war 20 Wochen vertreten. Aktuell ist die Single „Welt voller Wunder“ seit acht Wochen ebenfalls in diesen Airplaycharts zu finden. Ein weiterer Titel ihres dritten Albums hat sich abseits des Schlagerradios zum Party-Hit entwickelt – „Can you english please“ hat allein auf youtube über 5 Mio. Klicks und wird in allen Partyhallen gespielt, gecovert und auf Spotify millionenfach gestreamt.